Das SIEZ® im September

Last Updated on 12. September 2023

Was gibt es Neues im SIEZ® im ersten Herbstmonat?

Das Forschungsfloß ist fertig, der Schiffsstatiker ist beauftragt die Schwimmfähigkeitsbescheinigung zu prüfen. Die Fischer & die Stadt Schleswig haben uns zwei mögliche Standorte zugesagt. Einer neben Büch am Eingang des Missunder Noores auf 2,50 m Tiefe und einer im Eingang des Missunder Noores. Wir versuchen den auf der Schwansener Seite zu bekommen, weil dort kiesiger Grund den Untergrund unter dem Faulschlamm bildet. Hier entscheidet die Untere Naturschutzbehörde Rendsburg.  Das könnte schwer werden.
Im anderen Fall entscheidet die Untere Naturschutzbehörde Schleswig, die gerade mutig in der Sanierung der Wikingturmproblematik vorangeht. Die Untere Naturschutzbehörde Schleswig ist dem Umweltschutz an der Schlei sehr zugewandt. Hier allerdings finden wir Moorgrund unter dem Faulschlamm. Aber es wäre ein Forschungsanfang.

Der Raubfisch des SIEZ® & des Kulturvereins Fleckeby vorm Valentinerhaus

Am 16. September werden wir das Forschungsfloß mit Lampions schmücken und wir laden alle um 18 Uhr zur kleinen Besichtigung ein. Wir hoffen im Oktober das Forschungsfloß am genehmigten Ort zu verankern und mit den Messungen zu beginnen. Ja, und das leidige Geld. Wir stellen im Verein auf Einzugsermächtigung um und ihr bekommt Besuch/Post vom Vorstandsvorsitzenden dazu. Für das Forschungsfloß fehlen noch die Bezahlung des Schiffsstatikers in Höhe von unter 1000 Euro und der Kauf von 100 Metern Kette zur sicheren Verankerung des Floßes, sowie Mittel für die ersten Messungen bei AGROLAB. Da fragen wir unsere Mitglieder und Sponsoren noch einmal um Hilfe, aber auch die Gemeinden & Ämter.
Unsere Kontonummer ist DE 06 2105 0170 1002 2678 78

Zur Wasserqualität der Schlei.

Da sind wir durch den kühlen Juli an einer äußerst misslichen Sitaution vorbei geschruppt. In der Junidürre stiegen die Temperaturen des Schleigrundes bis auf 23,4 Grad mit dem Effekt erheblicher Phosphorrücklösungen aus dem Schlamm und sehr hohen Phosphorwerten bei Fehlen von Nitrat. Beste Voraussetzungen für eine Blaualgenblüte. Die kam aber nicht wg. der Julikühle. Jetzt haben wir wieder 22 bis 23 Grad Schleisohlentemperatur, aber die Lichtmenge der kürzeren Tage und die nächtliche Abkühlung bremsen die Blaualgenblüte. Nicht auszudenken, wenn wir die Atlantik- und Mittelmeersommertemperaturen auch in der Schlei hätten. Das wird aber kommen. Dann kann man wieder auf ihr spazierengehen. Wir werden die Zusammenhänge messen und die Daten sammeln.

Die Orchideenwiese

Eine der vielen Brombeerarten im Knick der Orchideewiese, es gibt 80 Brombeerarten und 5 davon auch bei uns – Foto: Karl Walther

Die Orchideenwiese wird gerade gemäht. Wir hatten knapp 20 Orchideen. Es geht also voran. Der Blutweiderich hat entlang des Grabens wunderschön geblüht. Demnächst erscheint hier auf der Homapage ein Artikel darüber. Auch sind wir dankbar für angebotene Hilfe beim Heuen und Mähen – auch mit der Sense. Dafür gibt es Infos über die Kunst des Sensenschärfens und den ermüdungsfreien Sensenhüftschwung. Ruft mich an, der Vorsitzende ist im September jeweils um die Mittagszeit dort.

Zum Thema Führungen

Am vorletzten Mittwoch im September, dem 20. bieten wir eine Schleifahrt mit der Hohner Fähre zur Umrundung der Liebesinsel Kieholm an. Treffpunkt ist der Anleger Missunder Fährhaus in Brodersby um 18 Uhr. Bitte meldet euch an unter 0151/26341795. Wir haben 9 freie Plätze zusammen. Es sind noch Plätze frei.
Am letzten Mittwoch im September um 17.30 Uhr treffen wir uns beim Naschikönig in Wesenby und wandern zum Missunder Wald. Wir laden euch ein, an diesem wunderbaren Ufer ein Getränk auf Kosten des Vereines zu euch zunehmen und hoffen auf gutes Wetter.

In eigener Sache

Oft werde ich nach unserem Zirkuswagen und der Brandstiftung vor fast zwei Jahren gefragt.

Der Zirkuswagen des SIEZ® im Einsatz hier in Bienebek, Sanierung der der Schleimüllkippe – Foto: Karl Walther

Es ist gegen 3 Verdächtige erfolglos ermittelt worden. Die alte mächtige Eiche über dem Zirkuswagen stirbt jetzt. Ihre Rinde konnte die Hitze, in der selbst Metalle wie Aluminium und Bronze schmolzen und dickes Eisen sich verbog, nicht kompensieren. Die Rinde stirbt feuerseitig bis hoch hinauf ab. Wir werden sie fällen müssen. Vielleicht einen Stumpf als Denkmal erhalten.  Ich bin gewiss, dass die Täter irgendwann ermittelt werden können. Beim Brand der Mühle in Ornum vor fast 200 Jahren war das auch so.
Da der Vorsitzende des SIEZ® oft im Zirkuswagen übernachtet hat, verjährt die Tat nicht. Es handelt sich um eine Brandstiftung mit Tötungsabsicht. Meine Güte, war das viel Arbeit diesen Zirkuswagen zu bauen. Aber das Forschungsfloß war noch weit mehr Arbeit, viele Hundert Stunden!

Doppelter Frevel, unter dieser Eiche stand der Zirkuswagen des SIEZ®
Foto: Karl Walther

Der Fisch

Es ist ein wunderbares Buch von Holger Rüdel im Wachholtz Verlag erschienen: „Zeitenwende, die Fischer vom Holm in Schleswig an der Schlei“ mit wunderbaren Fotos. Ich selber entstamme einer alten Fischerfamilie vom Frischen Haff, und auch wenn es Jörn Ross nicht glauben mag, mein Herz schlug und schlägt und wird immer auf der Seite der handwerklichen Fischerei schlagen.
Wir, also der Kulturfleckverein und das SIEZ®, haben einen Fisch zum Befüllen mit Schleiplastik gebaut. Er steht schon vor dem alten Valentinerhaus s.o. (Kulturfleck) und wir planen im Oktober öffentlich Sammelaktionen von Plastik an der Schlei. Das Mikroplastik allerdings und die versunkenen Schnipsel bekommen wir nicht raus und in den Fisch nicht rein.

Der Vormann des SIEZ® wünscht euch einen Altweibersommer vom Feinsten!

Karl Walther

Visits: 107