Messbereich 5.4 – Westgrenze

Das Werftgelände Schrader samt Hafen.

Wir fanden: das Hafengelände Schrader neben der Louisenlunder Salzwiese fügt sich malerisch in das Ambiente der Schleigebietes 5 ein. Es wird recht extensiv genutzt und hat viele grüne „Ecken“. Westlich vor der Steinmole gibt es eine Einleitung, den Meßpunkt 5.4.
Hier kommt Wasser aus einem 30iger Betonrohr mit einer Geschwindigkeit von 33 cm/s

Bild 34: Das Foto bei Flachwasser aufgenommen zeigt die Brücke der Jugenherberge, das Hafenbecken der Marina Schrader und den eingefangenen Sand der westlich gelegenen Steinstrände als Ergebnis eines Querbauwerkes, im rechten Eck zwischen Steinmole und Sandstrand. Dies ist der Ort des Einlaufes von Messpunkt 5.4,  den von uns sogenannten Slipgraben und dahinter das intakte Schilfufer von Louisenlund 

Bild 35: Dies bei 1 Meter Flachwasser aufgenommene Bild zeigt eindrücklich das Geländprofil der Schlei im Messbereich 5.4.

Die Schlei in diesem Teilbereich zeigt etwas Ungewöhnliches: eine steinige Küste. Hier wird also das feinsandige/schlammige Sediment durch die Strömung entführt, um an anderer Stelle z.B. vor der Schradermole aufgelandet zu werden. Bei stillem Wasser steht hier eine Erkundung des Schleigrundes an, um die Frage zu erörtern wo der „Jugendherbergssand“ geblieben ist. Das kann nicht alles vor der Steinmole zum Liegen gekommen sein. Eine Flachwasserkartierung mit einem Nivelliergerät an Land und Meßlatte & GPS auf der „Hohner Fähre“ würde Antwort geben.