Thema Wildnisse an der Schlei

Termine: Nach Absprache

Das SIEZ (Schleiinformations und Erlebniszentrum) lädt einen begrenzten Personenkreis dazu ein, Wildnis an der Schlei kennenzulernen. Der Begriff „Wildnis“ wird in der Naturschutzszene gerade heftig diskutiert.

Mindestens 2000ha soll sie groß sein. Das ist ein Viertel der gesamten Schleiregion. Wildnis wird also „amtlich“ definiert und EU gefördert. Der schöne Begriff bürokratisch erobert. „Kleine Wildnisse“ bedürfen der „Ausnahmegenehmigung“, um mit mind. 25 ha noch Fördergelder zu bekommen. Wildnisse stehen in Konkurrenz zu Naturschutzgebieten. An der Schlei gibt es unberührte Wildnisse, wenige Hektar groß, die „amtlich“ gar keine sind. Sich anarchistisch darum aber wenig scheren. Nur mit dem Boot kommt man dorthin.

Da SIEZ bietet interessiertem Fachpublikum eine Wildniserkundung der Schlei mit dem flachgehenden Boot „Lotta“ und zu Fuß an. Vorausgeht eine Einführung in die Thematik der verschiedenen Naturpark/Wildnis-Schutzkonzepte.

Zu dieser Führung bedarf es der Anmeldung und Einwilligung als gemeinschaftliche Exkursion ohne Dienstvertrag.
Anmeldung von Kleingruppen beim Vorsitzenden des SIEZ unter Tel. 04355-181697 oder karl-walther [at] gmx.de ab Mitte Mai.
Kleidung: Wetterschutz, Gummistiefel, Fernglas, Schwimmwesten werden gestellt.
Teilnahmezahl ist auf 7 Personen begrenzt.
Spenden an das SIEZ sind jederzeit möglich, und helfen unserer Arbeit enorm.

Die „Lotta“ das Vereinsboot des SIEZ
Die „Lotta“ das Vereinsboot des SIEZ
Download PDF